Verkehrsunfall in Graz-Ragnitz

Technischer Einsatz: Freitag, 19. April 2019
In der Karfreitagsnacht kam es zu einem schweren Verkehrsunfall in Graz-Ragnitz

In der Nacht von Karfreitag auf Ostersamstag wurde um kurz vor Mitternacht das Versorgungsfahrzeug zu einem Verkehrsunfall in die Argenotstraße alarmiert. Wenige Minuten später ist die diensthabende Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Graz am Einsatzort eingetroffen. Bei der Erkundung der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass es sich um einen Verkehrsunfall handelte. Die verletzen Fahrzeuginsassen wurden bereits vom Rettungsdienst betreut. Aufgabe der Feuerwehr war, eine rund 200m lange Ölspur zu binden sowie mehrere umgefahrenen Verkehrsschilder zu sichern. Als Erstmaßnahme wurde die Einsatzstelle abgesichert und die Ausbreitung der Betriebsmittel in den Kanal sowie auf der Fahrbahn verhindert. Um die Straße schnellstmöglich wieder frei zu machen wurde vom Fahrzeugkommandanten das Tanklöschfahrzeug der FF-Graz – welches sich ebenfalls im Dienst auf der Wache befand – nachalarmiert. Gemeinsam wurden die Betriebsmittel mittels Ölbindemittel gebunden sowie die Trümmerteile auf der Fahrbahn entfernt, das Fahrzeug gesichert sowie nach Rücksprache mit der Polizei die beschädigten Verkehrsschilder entfernt. Nach rund zweieinhalb Stunden konnten beide Fahrzeuge wieder auf die Wache einrücken. Eingesetzt waren neben der FF Graz mit zwei Fahrzeugen und acht Mann die Polizei, Rettungsdienst, Notarzt und ein Abschleppdienst.

 

Zurück