Actionreicher Abend bei Jugendlager der Wasserrettung

Montag, 25. Juli 2011
Von Samstag bis Mittwoch findet am Schwarzlsee in Unterpremstätten das Landesjugendlager der Wasserrettung Steiermark statt, bei dem 48 Jugendliche und 12 BetreuerInnen teilnehmen. Die Freiwillige Feuerwehr Graz wurde eingeladen, einen actionreichen Stationsbetrieb für die jungen KameradInnen zu organisieren.

Die erste Station, unter der Leitung von FM Larissa Rosner, beschäftigte sich mit dem Aufbau und der Handhabung von C-Strahlrohren, die im Brandfall äußert wichtig sind. Mit viel Spass wurde das erste und zweite Rohr des Tanklöschfahrzeuges vorgenommen.

Schaumrohr vor! So lautete die zweite Station für die jungen Wasserratten. Unter Anleitung von BM Daniel Nemeth und FM Tanja Suppan wurde das Kombinationsschaumrohr inklusive Zumischer aufgebaut und anschließend vorgenommen. Die große Begeisterung und Motivation ließ keinen Teil des Geländes trocken, und so wurde auch mal das eine oder andere paar Schuhe etwas nass.

Das ein jedes Feuerwehrfahrzeug jede Menge spannende und interessante Geräte mitführt, wurde bei der dritten Station eindrucksvoll demonstriert. Jugendbeauftragte LM dF Claudia Rinnhofer und PFM Michael Lippitsch erklärten das Tanklöschfahrzeug 2000 der Freiwilligen Feuerwehr und ließen auch einige Geräte aufbauen. So konnte den TeilnehmerInnen die Handhabung einer Kübelspritze oder die eines Bergetuches spielerisch erklärt werden.

Die wohl spannendeste aber auch "gefährlichste" Station wurde von HFM Bernhard Hösel und PFM Philipp Liendl vorgetragen. Das aktive Löschen mittels ABC-Pulverlöscher von brennendem Benzin sorgte für das funkeln in den Augen der Jugendlichen. Ausgerüstet mit Schutzjacke, Feuerwehrhelm und Schutzhandschuhen konnten Temparatur, Adrenalin und das Feuer näher kennengelernt werden, bevor es zum richtigen Löschen mittels Feuerlöscher kam.

Wohl auf und etwas Müde von der körperlichen Anstrengung ging es anschließend an das Abendessen. Mit Musik konnte der Abend beim Jugendlager der Wasserrettung einen netten Ausklang finden. Wir wünschen den jungen Kameradinnen und Kameraden auf diesem Wege noch viel Spass und Erfolg beim Lager.


Zurück