Terminaviso: Ausstellung im Grazer Zeughaus

Mittwoch, 18. Mai 2011
Das Zeughaus in der Grazer Herrengasse 16 ist eines der beliebtesten aber zugleich auch umstrittensten Ausstellungshäuser in Graz. Die historische Waffenkammer zeigt mit ihrem denkmalgeschützten Ensemble unkommentiert die Kriegsausrüstung des Bollwerkes gegen die Türken.

Studierende des Masterstudiengangs Ausstellungs- und Museumsdesign an der FH JOANNEUM, darunter auch FF Kameradin Tamara Rosner, haben sich im Rahmen des forMuse Projektes zur Problematik von historischen Dauerausstellungen kreativ mit den Inhalten und Botschaften des Zeughauses auseinandergesetzt.
Zahlreiche Konzeptideen für temporäre Interventionen im Landeszeughaus wurden entwickelt. Die formale Ähnlichkeit der gut bestückten Regale des Zeughauses mit denen eines Baumarktes diente letztendlich als Inspiration für die Supermarktmetapher des zur Realisierung kommenden Siegerprojekts. Mit den hierfür typischen Angebotstafeln, Preisschildern und stimmungsvoller Hintergrundmusik wird der Kunde durch die Warenabteilungen des Zeughauses geführt. In einem Gebäude, in das man aus denkmalpflegerischen Gründen kaum eingreifen darf, werden so neue Blickwinkel auf die bestehende Sammlung ermöglicht. Konkrete Hintergrundinformationen werden dabei auf provakativ-unterhaltsame Weise vermittelt.
Der Supermarkt, konzipiert von Tamara Rosner und Eva Zangerle, wird dem Publikum ab 19. Mai sechs Wochen lang präsentiert. Und für besonders preisbewusste Besucher veranstaltet das Zeughaus am Samstag, den 11. Juni den Aktionstag 2 für 1, an dem man zu zweit mit einer Eintrittskarte die Ausstellung besuchen kann.
Die Freiwillige Feuerwehr Graz wünscht Tamara Rosner mit ihrem Team alles Gute für dieses Projekt und hofft auf zahlreiche Gäste auch aus den Reihen der Feuerwehr!

Eröffnung: Do. 19. Mai 2011 – 19.30 Uhr
Ausstellungsdauer: Fr. 20. Mai – Sa. 26. Juni 2011
Öffnungszeiten: Mo, Mi – So 10 – 18 Uhr
Führungen: 11 Uhr und 15 Uhr, 10.30 Uhr und 15.30 Uhr (englisch)
Aktionstag Einkaufssamstag - 2 für 1: Sa. 11. Juni, 10 – 18 Uhr

Zurück