Andreas Grinschgl

Ja. Ich arbeite als Entwicklungsmanager in der Fahrzeugentwicklung und bin in diesem Rahmen für Projektteams in der Größe von 8 bis 12 Mitarbeitern verantwortlich.

Andreas Macher

Branddienst, manchmal Zillenkontrolle, Weiterbildung der Mannschaft bei Brandmeldeanlagen und Funk.

Daniel Schieghofer

Als ich mich 2009 dazu entschloss der Freiwilligen Feuerwehr Graz beizutreten hatte ich keine Ahnung was mich erwarten würde. In dieser Zeit machte ich eine berufliche Veränderung durch und hatte in diesem Sinn quasi Zeit, um sie mit etwas nützlichem zu verbringen. Quereinsteiger würde man mich wohl schimpfen, wenn ich so daran zurück denke was ich alles erleben durfte. Damals war die Freiwillige gerade mal ein Jahr alt und die Strukturen waren sehr dünn gesät. Der erste Ansprechpartner war der damalige Kommandant-Stellvertreter, mit Humor und offenen Armen begrüßte er uns. Positiv …

Fabio Pucher

Man muss auf jeden Fall eine gewisse Begeisterung und Bereitschaft an den Tag legen aber prinzipiell kann jeder für sich selbst entscheiden wie viel Zeit man in diese ehrenamtliche Tätigkeit investiert. Es besteht mehrmals in der Woche die Gelegenheit auf der Wache Bereitschaftsdienst zu machen, das ist jedoch nicht verpflichtend. Durch unseren Online Dienstplan kann sich jeder für einen Dienst wo man Zeit hat vormerken, danach wird man vom Fahrzeugkommandanten, welcher an diesem Tag Dienst macht, bestätigt. Für Brandsicherheitswachen bei Veranstaltungen kann man sich ebenfalls vormerken und …

Julia Tarmann

Man sollte als Mitglied in der FF Graz jene Zeit aufbringen, die man selber für sein Hobby „Feuerwehr“ verwenden möchte. Man wird zu nichts gezwungen, etwas zu machen was man nicht möchte.

Mathias Calabotta

Ich bin zurzeit als Exekutivbeamter (Polizist) berufstätig. Nebenbei, nach zeitlichenMöglichkeiten, studiere ich das Master Studium „Global Studies“ an der Karl-FranzensUniversität, welches sich inzwischen schon in der Endphase befindet.

Michael Zelle

Ich arbeite Vollzeit als Verifikationstechniker in der Fahrzeugentwicklung. Weiters studiere ich seit Herbst 2016 wieder an der Technischen Universität Graz.

Patrick Brandner

Servicetechniker im Bereich Elektrotechnik

Sarah Schiller

Ehrlich gesagt kann ich keine Menge an ,freier Zeit‘ empfehlen. Bei mir liegt das Herzblut in der Feuerwehr und es ist mein größtes Hobby. Daher verbringe ich den Großteil meiner Zeit hier, weil ich es liebe. Und es gibt für jeden immer was zu tun. Was ich auf jeden Fall sagen kann: Sei mit Spaß und Freude dabei. Alles andere ergibt sich von selbst. Es gibt viele Angebote, die man wahrnehmen kann und bei denen jeder gerne vorbei schauen darf.