Kaltfront sorgt für zahlreiche Einsätze

Technischer Einsatz: Montag, 06. Juli 2020
Am Abend des 06. Juli zog eine Kaltfront über die Stadt - Bäume stürzten um

Nach den Überflutungen in der ersten Juli-Woche war die Mannschaft der FF Graz wieder gefordert. In den Abendstunden zog eine Kaltfront von Norden kommend über die Stadt. Im gesamten Stadtgebiet kam es zu umgestürzten Bäumen, schlecht verankerte Bauzäune blockierten Straßen und Gehwege.
Nachdem von 19h-20h von zwei Fahrzeugen und acht Kameradinnen und Kameraden der FF Graz eine fast zwei Kilometer lange Ölspur in Liebenau gebunden werden musste, ging es Schlag auf Schlag. Bis 23h waren beide Fahrzeuge im Stadtgebiet im Einsatz. Mehrere Bäume mussten entfernt werden und Bauzäune wurden aufgestellt.
Um 1h morges kam es zu einem weiteren Einsatz. Durch die Mannschaft des TLF wurde ein Baum, der eine Straße in Graz-St. Peter blockierte, entfernt.
Insgesamt wurden in dieser Nacht acht Einsätze und 38 Mannstunden von der FF Graz in insgesamt sechs Stadtbezirken geleistet. Auch die Berufsfeuerwehr Graz war mit mehreren Fahrzeugen im gesamten Stadtgebiet im Einsatz.

Einsatz- / Übungsdaten

  • Bezirke 12. Andritz, 13. Gösting, 4. Lend, 7. Liebenau, 8. St. Peter, 9. Waltendorf
  • Alarmstufe Alarmstufe 1
  • Anzahl der Kräfte - FF Graz 8 Frau / Mann
  • Weitere Kräfte Polizei, Berufsfeuerwehr
Zurück